"Christin"(2004) zeitgenössischer Expressionismus auf Leinwand (120x170cm)

mark hellbusch

H0005

 

Das Portrait "Christin" entstand in Berlin 2004 auf einer Leinwand, die auf doppelte - aber versetzte - Keilrahmen bespannt wurde. Die unteren Keilrahmen bilden ein Rechteck in den Maßen 120 x 170 cm. Darauf wurden Keilrahmen schräg und etwas kleiner montiert (110 x 160 cm). Erst nach der Montierung wurde das Gehäuse bespannt. So entsteht eine subtil verwirrende Oberfläche, passend zum Portrait.

"Christin" hat für mich keinerlei persönliche Bedeutung, sondern ist mir - wie bei fast allen Portraits zum Thema "Hunters" - zufällig in die Hände gefallen. Ein Werbefoto, eine Infobroschüre, eine Reportage, überall werden Portraits gezeigt. Manche lösen in mir Gedanken zum Thema "Wettbewerb" aus, die ich dann kurzerhand verwende. In diesem Fall ist es ein Werbefoto für Schampoo (Gühl).

Das Kunstwerk "Christin" zeigt eine Frau, vor einer weißen Wand sitzend, ihr Kopf entspannt an den Armen lehnend. Sie macht keinen unglücklichen Eindruck: der verspielt zielstrebige Blick in Kombination mit der Gefälligkeit im Mundbereich geben ihr eher einen leicht debilen Charakter. Sie sieht blass aus. Erst Ihre Frisur, die Augen und der Mund schaffen Räumlichkeit. Geradezu beweglich erscheinen Augen und Mund: Christin vermittelt partizipierende Naivität. Eine Frau die Schwierigkeiten hat, über ihre Frisur hinaus zu denken.

Mit dem Portrait "Christin" werden Besitzer und Betrachter immer wieder angeregt zu diskutieren: auch darin steckt im weitesten Sinne Wettbewerb.

 

"Fiona"
120 x 170 x 5 cm
moderne expressive Ölmalerei auf Leinwand

_


Kollektionen: 3 "Hunters"

Typ: Kunst


Verwandte Artikel