Die ersten Bilder zum Thema "Hunters" - zu deutsch "Jäger" - entstanden 2002 in Berlin und zeigen expressive Portraits von Personen "im Markt".  Die expressive Darstellung der Sinnesorgane lädt zu deren symbolischer Betrachtung ein: Die Augen etwa, als Symbol für zielgerichtetes Handeln oder "den Blick auf etwas richten". Neben Kommunikation und Sexualität kann der Mund als "Verkaufsorgan" interpretiert werden: Die Durchsetzung steht also im Vordergrund. Die, vor allem bei den Erwachsenen, verkümmert dargestellten Sinnesorgane Nase (Instinkt), Ohren (zuhören, reagieren) und Haut (fühlen) deuten auf eine Verschiebung der Wahrnehmung hin, die zu einer einseitigen Entfesselung von Wettbewerb führt.