"Marsfeld LXIII" modernes experimentelles Kunstwerk auf Leinwand (30x24cm)

Atelier Mark Hellbusch

MF0020

 
Zeitgenössisches Experiment mit Farbresten - Ungewöhnliches zum realistischen Preis.

 

Die Farbreste, die für dieses Gemälde verwendet wurden stammen von einer getrockneten Farbpalette. Acrylfarben, Ölfarben und Lackreste interagieren in unterschiedlichsten Variationen in Farbe, Form und Größe miteinander: Sie bilden kompositorisch einen Strudel. Von Weitem erscheint das Werk zunächst erdig oder sandig. Der Strudel ist allerdings durch seine stärkere Haptik schon zu erkennen. Er entsteht an der Stelle lediglich durch die Größenveränderung der Farbreste. Geht man einige Schritte auf das Gemälde zu, stellt man fest, dass alle Farbreste gleichermaßen bunt sind.

"Marsfeld LXIII" ist ein kleines Bild. Es kommt am besten in einem kleinen Raum, im Flur, an der Treppe oder in einer Nische zur Geltung. Die ungewöhnliche Räumlichkeit - die wahrhaftige Haptik (dreidimensional) verknüpft mit den Kontrasten (zweidimensional) - im Zusammenspiel mit der schlichten Komposition erzeugt ein sehr originelles und interessantes Ambiente, das erst nach und nach ergründet werden kann. Die räumliche und kompositorische Wirkung ist äußerst subtil, so dass eine sehr feine, elegante und anregende Wirkung von diesem Bild ausgeht.

Die "Marsfelder" wirken sehr elegant in vertikalen oder horizontalen Reihen. Auf diese Weise können auch größere Räume dekoriert werden. Bei Bildern, die nebeneinander hängen, ist zu beachten, dass die Unterschiedlichkeit ausschlaggebend ist. Der aus der Ferne gelbbraun wirkende Krater, zwischen strandähnlichen rötlichen Wellenstrukturen und ein gräulich erscheinender Strudel ist für´s Auge inspirierender als mehrere gleichgroße Krater nebeneinander. Diese können schnell auch als Muster übersehen werden.

Der spezielle Kleber für Baumwolle und der Binder, die für diese Experimente verwendet werden, sorgen für eine sehr gute Festigkeit der Farbreste an der Leinwand. Falls einzelne Farbreste doch abfallen sollten - etwa durch den Transport oder neugierige Kinderfinger - ist es nicht dramatisch: Alle „Marsfeld“ Bilder bestehen aus mehrere Schichten geklebter Farbreste, so dass die Leinwand bei leichten Beschädigungen nach wie vor bedeckt bleibt. Das Gemälde ist mit einem Schattenfugen eingerahmt. Dieser ist im Atelier gebaut, lackiert und montiert worden, kann aber natürlich ohne weiteres im Fachgeschäft ausgetauscht werden.

Interessant ist auch der Preis: Die Bilder zum Thema „Marsfeld“ sind zwar nicht billig, aber im Verhältnis zur Qualität extrem preiswert. Für den Einen bedeutet das einen relativ risikofreien Einstieg in die Welt der Kunst. Für den Anderen vielleicht die Möglichkeit auch mal kleinere Räume modern, interessant und günstig zu gestalten. Sie setzen mit dieser Art der Kunst ein leises Ausrufezeichen. Allein die Farbreste als bildbestimmendes Element geben ihrer Einrichtung etwas sehr Originelles. Scheuen Sie sich nicht, eine Kunstberatung meinerseits einzufordern.

Ich bemühe mich stets ein authentisches Bild meiner Arbeiten zu zeigen. Die Aufnahmen werden im Atelier oder nebenan im Wohnzimmer gemacht. Dennoch können die Farben, die Sie auf Ihrem Monitor sehen, von den echten Farben auf dem Gemälde leicht abweichen.

"Marsfeld LXIII" (2015)
30 x 24 cm
Gegenwartskunst
von Mark Hellbusch

 


Kollektionen: 4 "Marsfeld"

Typ: Kunst


Verwandte Artikel