Lebenslauf

 

In Bad Segeberg geboren / Lebensstationen in Brasilien, Spanien, USA. Kunststudium an der Falmouth School of Art and Design, England. Diplomstudium der Geographie, Marburg / seit 1997 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, etwa in Antwerpen, Berlin, Frankfurt, Wiesbaden und Mainz/ Veranstaltet Workshops zu experimenteller und expressiver Malerei / 2007 – 2014 Produktionsgalerie in Mainz / seit 2014 Atelier im Langendellschlag 62, Wiesbaden.

 

 

Ich bin als drittes von insgesamt sechs Kindern, 1970 in Bad Segeberg geboren. Kennengelernt habe ich diese Gegend allerdings nie: Meine Eltern - die in Chile warm wurden  und bereits dort eine Familie gründeten - waren gerade nach Norddeutschland gezogen, als sie kurzerhand alle Pläne wieder über Bord warfen. Direkt nach meiner Geburt zogen wir also um: nach Barcelona! Wir verbrachten dort fünf Jahre, an die ich mich allerdings kaum noch erinnern kann.

Weitere Stationen meiner Kindheit waren Boston (U.S.A.) und Wehrheim (bei Frankfurt).  Erst als Jugendlicher in Wehrheim begann ich mich für Kunst zu interessieren und stellte bereits zu Schulzeiten hier und da Zeichnungen und erste Acrylgemälde aus.

Nach dem Abitur bewarb ich mich an der Falmouth School of Art and Design (England), wo ich mein Diplom im "Foundation Course" machte. Im Anschluß daran studierte ich Geografie in Marburg. Meine interessantesten Erfahrungen dabei waren ein halbjähriges Praktikum bei der G.T.Z. in Porto Alegre (Brasilien) zu absolvieren, eine Diplomarbeit über die Wechselkursabängigkeit von Standortentscheidungen zu schreiben, volkswirtschaftliche Entwicklungstheorien von Schumpeter kennenzulernen sowie als Unbegabter bei einem Rhetorikkurs unter lauter Juristen mitzumachen.

Weniger beschäftigt war ich dann nach dem Studium beim Zivildienst in Darmstadt. Dennoch habe ich auch ihn sehr positiv in Erinnerung: Dies lag an meiner Wohngemeinschaft und der recht lässigen Arbeit beim Roten Kreuz. So kam ich wieder zum Malen und organisierte erste Verkaufsausstellungen.

Nach dem Zivildienst zog ich weiter nach Mainz und beschäftigte mich mit den beiden Themen  "Fossile Landschaften" und "Weltmenschen". Beide Themen sind recht stark vom Studium geprägt und wurden mehrfach in Mainz und Wiesbaden ausgestellt. Neben der Arbeit im Atelier gab ich Einführungskurse in expressive Malerei an der Volkshochschule. 

Im Sommer 2000 hatte ich meine bis dahin erfolgreichste Ausstellung. Zum ersten Mal in meinem Leben eine funfstellige Summe auf dem Konto! Ich entschied mich spontan für einen Umzug nach Berlin. Themen wie "Redwind", "Hunters" und "HomoGen" entstanden, die sowohl in Wiesbaden, aber auch in Berlin und Antwerpen (Hunters) gezeigt wurden. Im Vordergrund stand dabei die expressive Malerei. Aber es gab auch erste experimentelle Versuche zum Thema "Die Palette".  Die Experimente scheiterten zwar, wurden aber später in Mainz wieder aufgegriffen und zu meinem Schwerpunkt in der modernen Malerei. Neben Ausstellungen in Berlin, Antwerpen und Wiesbaden gab ich fast durchgehend Kunstkurse und Seminare zum Thema "expressive Malerei für Anfänger und Fortgeschrittene". Später - in Mainz - kam die "Einführung in die experimentelle Malerei" noch dazu.

2007 gründete ich eine kleine Produktionsgalerie in Mainz: Galerie Hellbusch. Ausstellungen gab es mit

Elke Pollack (Malerin, Berlin)

Maria Henn (Malerin, Berlin)

Amador Vallina (Maler, Wörrstadt)

Chris Kircher (Bildhauerin, Frankfurt)

Frank Leske (Bildhauer, Bad Kreuznach) und

Mark Hellbusch (Mainz)

Die wechselnden Ausstellungen wurden mit Workshops und Kunstkursen im Atelier begleitet, die vor allem den Druck vom Unternehmerischen in der Galerie und vom eigenen Schaffen im Atelier nehmen sollten. Das Konzept ging auf. Endlich gelang es mir auch "Die Palette" zur eigenen Zufriedenheit umzusetzen. Die Fortschritte in der experimentellen Malerei waren gut zu sehen. "Die Palette" bzw. "Der Farbkasten" wurden bald zum Aushängeschild der Galerie.

Zwischen der Geburt meines ersten und meines zweiten Sohnes - 2010 und 2012 - entwickelte sich das Thema "Die Palette" noch weiter: "Marsfeld" entstand aus den Farbtrümmern der Palette. Richtig umsetzen konnte ich sie erst nach meiner Elternzeit mit David 2013. Mit zwei kleinen Kindern und langen Wegen lagen immer häufiger die Nerven blank. Die Entscheidung, meine Galerie aufzugeben (2014) und in ein Haus mit angeschlossenem Atelier zu ziehen, fiel mir recht leicht.

Mit neuem Elan dann die Weiterführung meiner Arbeit im Atelier. In Wiesbaden entstehen weitere Bilder zum Thema "Der Farbkasten" und "Marsfeld" sowie neue Experimente zum Thema "Splash!", "Organic Grounds" und "Reste eines Experiments".

Meine Tochter Olivia wurde November 2018 geboren. 

 

 

Sie erreichen mich telefonisch unter:

0176 21916227

oder per Mail:

mark@hellbusch.de

Die Postadresse lautet:

Atelier Hellbusch
Langendellschlag 62
65199 Wiesbaden