google-site-verification=jfDrwHVikPzJbo-pKRIsWYvUnmxunG2tOt5ra0F_1Qk Der Farbkasten | Moderne abstrakte Kunst kaufen - ARTLET | Atelier Hellbusch

"Einmal räumte ich die Paletten meiner Malschüler auf und erkannte darauf ihre Bildideen wieder. Auf den überdimensionierten Nachbauten empfinde ich die Farbauswahl, das Mischen und das Bewegen des Pinsels nach."

Moderne, abstrakte Malerei im großformatigen Farbkasten

 

Die Farbkiste, mit ihrem wachsenden, scheinbar abstrakten Farbkonglomerat, wird zu einem eigenen Bild erhoben. 

 

 

Die Entstehung der großen Farbkästen.

Die Idee zum Thema „Der Farbkasten“ wurde beim Wegräumen von Paletten meiner Malschüler geboren. Denn auf deren Farbkästen war schon meine „gewünschte“ Bildsprache zu erkennen. Die großformatigen Gemälde zu diesem Thema entstehen durch den überdimensionierten Nachbau der Farbkiste. Diese wirken nach der Bemalung nicht nur räumlich durch das Nebeneinander der kalten und warmen Farben, sondern sind es tatsächlich auch. 

Die Wechselwirkung der Wahrnehmung

Sowohl die Malerei auf dem Farbkasten, als auch die Titel der Gemälde laden dazu ein, zu assoziieren. Die Anregungen können mal sehr persönlich ausfallen oder ganz ins Abstrakte abschweifen. Die phantasievolle Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen der Malerei, längst vergessene Bilder, Erlebnisse, Orte, Gedanken u.v.m. wird mit der Wechselwirkung von "konkret" und "abstrakt" in Gang gesetzt. Die benutzten Farbkästen zeigen bereits, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Bilder gemalt wurden. Sie sind Spuren entstandener Bilder und - viel wichtiger - Basis für zukünftige Ideen. Trotzdem ist die Malerei rein experimentell. Es besteht kein Plan für die Komposition der Farben und Formen. Vielmehr entscheide ich spontan welche Farben ich gerade nutzen möchte und lasse mich dabei von "echten" Farbkästen meiner Malschüler inspirieren. Die Veränderungen der Anregungen und Ideen ist die Verknüpfung zum Symbol, da der Farbkasten sich ebenfalls bei jedem neuen Gemälde verändert.

Der Farbkasten als Wandobjekt

Der Farbkasten ist dreidimensional. Die räumlichen Effekte der Malerei werden begleitet und verstärkt durch die Schatten, die das Objekt wirft. Das Spiel mit dem Licht, dass man aus der Bildhauerei kennt, findet auch beim Farbkasten statt. Das Malobjekt verträgt also direktes und sich veränderndes Licht. 

Was mich als Künstler bewegt

Das Ergebnis des experimentellen Malens, die Symbolkraft der Farbkiste sowie die Hilfestellung eines Titels laden dazu ein zu assoziieren. Wenn also Phantasie - erstmal angestoßen - auf vielfältige Art und Weise beim Betrachter angeregt wird, bewegt mich das als Künstler.

Wissenswertes 

Für die meisten Farbkästen gibt es kein "oben" oder "unten", die Gemälde können ganz beliebig gezeigt werden. Deswegen sind sie hinten signiert worden. Die glänzende Firnis schützt die Kunstwerke vor Farbveränderungen. Falls gegenüber dem Kunstwerk viel Licht - etwa durch ein Fenster - vorhanden ist, kann eine Glanzfirnis durch eine matte Firnis von mir ersetzt werden. Eine optimale Präsentation erreichen Sie, wenn um das Gemälde herum Platz ist. 

 





Deutsch